Samstag, 5. Mai 2012

Wahnsinn und Erleuchtung gehen Hand in Hand. Der Grat dazwischen ist schmal, und den gilt’s zu finden und zu gehen. Wir können erkennen, wie sich die wirklich tiefe Wandlung in allen Ebenen umsetzt.

Durch was denn? ‘Transformation’ find ich ja mittlerweilen schon bisschen abgelutscht. So langsam hät ich schon gerne etwas klarere Informationen was das hier werden soll. Springen die Pole jetzt dann mal? Kommt die Galaktische Föderation in die Pötte und holt uns ab? Machen wir hier die Revolution auf den Strassen selber und demontieren die Wirtschaft bevor sie selber in sich zusammenbricht und uns die Kernkraftwerke um die Ohren fliegen? Oder erledigt ein Sonnensturm alles für uns?

Was denn nun? Hallo?! Ihr da oben, liebe geistige Führung!?! Versteht mich jetzt bitte richtig, ich will hier echt nicht rummeckern, aber habt ihr eine Ahnung wie sich das hier zur Zeit anfühlt? Ein Sonnensturm nach dem anderen, mal Kopf- mal Gliederschmerz, dann halbe Rauschzustände wo die Schmetterlingen und 70er Jahre Blumen in der Luft schon zu duften beginnen. Das ist echt anstrengend!

Und dann erst die vielen schönen Visionen, wundervoll, toll, wirklich! Aber ich glaub mein Hirn ist da noch nicht so ganz ausgereift die auch wirklich zu verstehen. Es nimmt Bilder aus dem alten Tümpel, und schüttet sie in den neuen. Doch der neue, ja der neue See, in den ich gestern zwar nicht eintauchen durfte, der ist zwar da, und auch doch nicht. Irgendwie steh ich immer noch auf dieser Sandbank zwischen den Welten. Und wenn ich mich hier so umsehe, stehen hier ziemlich viele irgendwie ratlos dumm rum.

Die einen erzählen was sie schon tolles sehen, die anderen jammern was da doch alles nicht stimmt und doof ist. Ist es erlaubt so ganz leicht durchzudrehen? Nur ein bisschen bitte, mein Hirn kommt nicht mit. Alles alte funktioniert überhaupt nicht mehr, und alles neue, will so was von wirklich ultraganzneu sein, dass ich echt keinen Schimmer hab.

Also so einen ganz leisen Schimmer hab ich schon, da ist schon was, ich fühl da schon so Energien, irgendwie, irgendwas. Ich glaube ja nicht an Gott. Ich weiss dass du da bist. Ich vertrau dir auch, ich vertrau dir absolut und allem was da ist und nicht sichtbar ist. Und ich weiss, wenn du so viel von mir erwartest, dann kann ich das auch. Ich weiss auch, dass ich schon längst dran bin.

Noch ein bisschen stehen bleiben? Einfach nur gucken? Mit dem Herzen schauen? Bloss nicht anfassen, es entsteht in mir, die Partikel versammeln sich um mich herum, wie Staub im Lichtschein, von meiner Liebe angezogen. Ja gut, kann ich nichts sagen dazu, aber fühlt sich so an, als wär da schon bald was zu fühlen. Und wenn wir uns da gemeinsam drauf einlassen, obwohl wir nicht wirklich die leiseste Ahnung haben was wir hier genau tun, dann wird das schon was anständiges, was wirklich neues. Und nein, wir haben keine Panik, wir sind nur bisschen aufgeregt. Wir hatten dich so lange nicht mehr so in unserer unmittelbaren Gegenwart.

In Lak’ech




Share This

Newsletter

Verpasse keinen Tages-Text und keinen Artikel!
Abonniere den kostenlosen Newsletter jetzt!

Du hast jetzt den Newsletter abonniert