Freitag, 12. Oktober 2012

Wenn der Deckel aufgeht, geht auch das Herz auf und die Seele flutscht rein. Dabei öffnet sich auch noch der Boden und die Erde kitzelt von unten die Seele runter.

Je mehr Seele reinkommt, also genauer gesagt dehnt sich mehr Bewusstsein aus, desto mehr kann man im wirklichen Jetzt auch ankommen.

Um es irgendwie fassbar und verständlich zu machen, um darüber reden zu können, beschreibe ich es so, dass die Seele nicht vollständig und voll bewusst im Körper angekommen ist. Zur Zeit noch.

Natürlich ist sie immer vollständig da, weil sie ja allgegenwärtig ist und bis zur Quelle am Beginn der Zeit zurückreicht. Das was ich meine ist, dass unser irdisch fassbares und gelebtes Bewusstsein, der Menschenverstand, das menschliche Hirn, unsere Energiekörper und was da alles noch dazu gehört, bisher nicht in der Lage waren, Evolutionsbedingt, das volle Ausmass an Seele direkt als Einheit mit sich selbst hier zu leben.

Diese Filter und Einschränkungen, die biologisch in unserem Hirn eingebaut sind und uns von den anderen Welten und Zeiten abschirmen, werden immer dünner und fallen weg.

Es ist eine rein biologische Sache, dass sich Dinge wie Hellsicht immer weiter verbreiten. Das ist aber nur das Eine. Das viel wichtigere sind die Wahrnehmungen über die Gefühlsebene.

Wir fühlten uns durch diese Filter auch von den Mitmenschen mehr oder weniger getrennt, spürten sie kaum, ausser die Gefühle wurden extrem. Diese Wahrnehmungsebene wird viel differenzierter. Wir fühlen immer mehr von allen anderen. Und mit allen anderen meine ich die ganze Menschheit, und aller fühlenden Wesen.

Im kleinen Umfeld zeigt es sich zuerst, und wenn man dem nachgeht, fühlt man dann ganz schnell das ganze Kollektiv. Und da brodelts gewaltig. Diese Ebenen verbinden sich, wir kommunizieren miteinander, pushen uns gegenseitig in rein energetischen Ebenen voran in die Freiheit.

Inspirationen verbreiten sich nur zu einem kleinen, sehr wichtigen Teil übers Internet direkt von Mensch zu Mensch, zum grössten Teil aber geschieht dies direkt über die energetischen Verbindungen, die sich immer mehr und mehr öffnen. Ein unglaublich starkes Mitgefühl, das einem diese Welt wie sie jetzt ist, nicht mehr ertragen lässt. Inneres und äusseres Handeln im Sinne der Nächstenliebe, des Gemeinsamen, verbreitet sich wie ein Lauffeuer.

Den Impulsen folgen, Umsetzen, handeln, lieben, ob mit oder ohne äussere Kommunikation, wir sind das Goldene Zeitalter, und wer ein Problem damit hat, tja, …

In Lak’ech


Share This

Newsletter

Verpasse keinen Tages-Text und keinen Artikel!
Abonniere den kostenlosen Newsletter jetzt!

Du hast jetzt den Newsletter abonniert