3 Schlange – Chicchan . Kaan . Coatl

-| Kin 185 – 2. Oktober 2013 |-

Wenns rundherum immer dunkler und dunkler wird, die Nacht alles Tageslicht geschluckt hat, tauchst du tiefer und tiefer ins Licht der Nacht ein. Die Nachtsicht stellt sich langsam aber sicher ein, und du beginnst die Dinge zu sehen, die im Tageslicht nicht sichtbar sind.

Die Sinne stellen sich um. Die Reizüberflutung geht zurück. In den ersten Momenten nimmst du nichts mehr wahr, hörst dich nur noch atmen und spürst dein Herz pulsieren.

In dieser von der Tageswelt entrückten Wahrnehmung bist du ganz allein auf dich zurückgeworfen. Auch wenn du die täglichen Dinge tust, so ist etwas von dir in die Nacht entrückt.

Es ist ein heiliger Zustand.
Ein Ort in dir selbst, eine Welt des schwarzen Lichtes.

In diesem Zustand, in dem deine gewohnten Sinne beginnen zu versagen, beginnt sich eine neue Sinneswahrnehmung zu entwickeln. Die wirst du brauchen, denn wie du weisst, mit dem Blick auf das Ziel dieser Phase in der Zeit, soll der Krieger in dir in einem neuen Level erwachen.

Im ersten Besinnen in diesem Zustand, in dem dein Tagessein verblasst, gibts dich und dein menschliches Sein. Du versuchst den Zustand mit dem Verstand zu erfassen, mit deinem Gefühl zu erfühlen. Doch merkst du schnell, damit kommst du hier nicht weit.

Du merkst, in dir geht ewtas vor sich. Es regen sich Energien in dir, in deinem Bauch, in deinem Herz, in deiner Wirbelsäule.

Deine Chakren beginnen zu brennen, besonders das Herz- und das Wurzelchakra. Wenn dein Herz brennt und du das Feuer deiner Seele in deiner Brust beginnst zu spüren, so richtig zu spüren, dann weisst du, es ist soweit.

Deine Seele beginnt sich mit deinem Körper zu verbinden.

Deine Lebenskraft beginnt in deiner Wirbelsäule sich zu verdichten und zu glühen. Das ist deine Kundalini. Die Schlangenkraft in dir, die Himmel und Erde verbindet, die Kraft in dir, die Unsichtbares ins Sichtbare befördert. Die Kundalini ist die Kraft die deinen Verstand, dein Menschen-Ich, dein Gefühl, alles Erdorientierte, vom Himmel Abgeschnittenen mit deiner Seele verbindet.

Die Kundalini verbindet alle Chakren miteinander. Lässt sie brennen und leuchten, bis sie ausgeweitet und dynamisch ihr Licht rotieren. Über diese Lichtbrücken eröffnest du dir die Tore zu deiner Seele, deinem grossen Ich, das sich mit deinem kleinen Ich vereinen wird.

Nach einer Phase wo die beiden Ich’s noch als getrennt erscheinen, beginnt dies Stufenweise zu verblassen und schon bald kannst du dich von deiner Seele nicht mehr unterscheiden.

Die Grenzen von deinem jenseitigen Himmel und deinem irdischen Hiersein beginnen immer mehr und mehr zu verwischen.

Dies ist die Ausgangslage, die Phase der Vorbereitung um all dem begegnen zu können, das dir bevorsteht. Mögen es noch so harmlose Kleinigkeiten sein, scheinbar unbedeutende Alltäglichkeiten, mit diesem Feuer im Hintern und im Herzen wird jeder Moment zu einem Schöpfungsfeuerwerk der gefeiert wird.

Dieses tiefe in dich selber Abtauchen, das dir die Welle der Nacht schenkt, beschert dir nur dich selbst.
Magst du erbrechen und schwanken, so sind dies die Reinigungsprozesse.

Und noch aktuell zum heute ankommenden Sonnensturm:
Solche Stürme der Sonne sind Träger von vielen Energien und Informationen für uns. Öffne bewusst dein Scheitelchakra so weit es geht, um so viel wie möglich von diesen Energien in dich einfliessen und durch dich hindurchfliessen zu lassen. Ein Teil davon ist für dich, und ein anderer Teil ist für die Erde und für die Gemeinschaft. Je mehr wir da bewusst mitmachen, desto mehr Energie kann ‘eingefangen’ und genutzt werden und strömt nicht einfach an der Erde vorbei.

Share This

Newsletter

Verpasse keinen Tages-Text und keinen Artikel!
Abonniere den kostenlosen Newsletter jetzt!

Du hast jetzt den Newsletter abonniert