2 Hund
Oc . Tz’i . Itzcuintli

-| Kin 210 – 17. Welle (13er) – 11. 20er – 5. Phase |-
-| Sonntag, 27. Oktober 2013 |-

 

Irgendwas geht ab, aber wenn man bloss wüsste was es ist. Hinter den Kulissen, noch verborgen, da regt und bewegt sich was und es macht viele nervös, unaufmerksam und angetrieben.

Es wirkt fast so, als würden hinter den Kulissen dieser Erscheinungswelt, die wir Realität nennen, gehörig viel herumgeschoben. Wird etwas vorbereitet? Wenn wir nur wüssten, wie es dahinter überhaupt aussieht!

Vieles was momentan auf der grossen Weltbühne abgeht, wirkt mehr als nur grotesk. Es war ja noch nie anders, dass die bekannten Gesichter eine Vorstellung besonderer Art liefern, aber was sie im Moment liefern, ist ja nur noch lächerlich.

Urplötzliche Richtungswechsel, nun schon seit Wochen, wo sich ein Obama, Merkel und Co. einfach nur der Lächerlichkeit preisgeben (müssen?). Warum tun die das? Auf den Kopf gefallen sind sie ja nicht, einige davon jedenfalls nicht…

Die ganze Enthüllungsgeschichte, die Kriegstreibereien und all diese grossen und ach so wichtigen Geschehnisse, sind schon seit längerem ansatzweise durchschaubar, doch zur Zeit ist es schon fast greifbar, dass da irgendwer dahinter die Fäden abrupter denn je zieht, dabei aber irgendwie unkoordiert und leicht nervös wirkt.

Aber ich kann meinen Finger nicht drauf legen, was es genau ist. Am Beispiel Abhör-Affäre gibts zwei Ebenen. Auf der einen Seite fühlt es sich absolut richtig und auch göttlich geführt an, dass die Sache endlich auffliegt. Aber auf der anderen Seite wirkt es trotzdem gelenkt und gesteuert. Gewisse Regierungsköpfe werden fast wie gezielt abgeschossen, die USA von ihrer ehemaligen Machtstellung gestossen. Es scheint fast ein willentlicher Akt zu sein, warum auch immer, wohin das auch immer auch führen mag.

Eine andere Zeit-Schiene auf dem selben Planet: Dann war diese Woche noch diese Story von den beiden Keilriemfischen, so heissen die glaub ich, ich geh jetzt nicht extra nachgucken. Das sind jedenfalls bis zu 15 Meter lang werdende Riesenfische, ähnlich einer Seeschlange mit Rückenfloss von Kopf bis Schwanz. Die sind wohl der Grund für die Mythen von grossen Seeungeheuern.

In Kalifornien seien diese Woche zwei davon an Land gespühlt worden. Diese Fischen halten sich sonst immer 1000 Meter unter dem Meeresspiegel auf. In Japan gibt es den Mythos, dass wenn diese Fische auftauchen, grosse Erdbeeben bevorstehen. Vor dem grossen 9er im 2011 seien ca. 20 Stück solcher Fische an der Küste von Japan gefunden worden. Jetzt tauchen sie in Kalifornien auf… Zwei Tage später, sprich gestern Freitag, schüttelt es in Japan mit 7,5 und es sei ein Nachbeeben vom 9er gewesen…

Noch eine andere Zeit-Schiene: Die Sonne müsste jetzt etwa jeden Moment ihren 11 jährlichen Höhepunkt erreichen und wie immer in ihrem Höhepunkt ihre Pole springen lassen… Wir warten ab …

Und was hat das alles mit uns zu tun? Geschieht auch hinter meine persönlichen Kulissen besonders viel? Hinter deinen?

Die Seelen wuseln und sind geschäftiger denn je. Licht-Ladungen, Energie-Pakete, Feuer-Tröge, -Schalen, -Altäre, Leitungen und Kanäle werden verschoben und errichtet. Qualitäten, Kräfte und Wissens-Bibliotheken arrangiert und neu ausgerichtet, dass wir darauf leichter zugreifen können?

Kleiner und grössere Anzeichen im persönlichen Leben lassen auf grössere und neuorientierende Veränderungen schliessen. Achte die Zeichen deiner Seele, damit du dich vorbereiten kannst. Es kommt viel gutes und lang erwartetes auf dich zu.

Bereite dich vor dem Schönen in deinem Leben ziemlich unerwartet zu begegnen.

Ergreife jede Gelegenheit, aber nur wenn sie leicht ist, wenn du klar erkennst, es ist ein Geschenk deiner eigenen Seele.

Das was da auf dich zukommt ist nicht aus deinem Wollen heraus, es entspringt dem Feuer deiner Seele und betritt diese Welt, deine Welt, ohne Widerstände und Hindernisse, einfach weil es jetzt Zeit dafür ist.

Share This

Newsletter

Verpasse keinen Tages-Text und keinen Artikel!
Abonniere den kostenlosen Newsletter jetzt!

Du hast jetzt den Newsletter abonniert