4 Mensch
Eb . Ee . Malinalli

-| Kin 212 – 17. Welle (13er) – 11. 20er – 5. Phase |-
-| Dienstag, 29. Oktober 2013 |-

Ganz im Fluss des Feuers zu sein ist das Höchste was man sich wünschen kann. Das ist der Zustand, in dem es einfach nur noch mühelos vorangeht, alle Türen aufspringen und dich alle herzlich willkommen heissen.

Das ist nicht einfach ein Zustand in den man per Zufall reinstolpert. Die Zufälle sind natürlich ein deutliches Indiez, an dem man erkennt, dass man im Fluss des Feuers ist. Aber es kommt nie zufällig, dass man sich im Fluss des Feuers befindet.

Der Fluss des Feuers ist auch keinem vorenthalten, es steht jedem Wesen offen sich in diesen Zustand hineinzuleben.

Einerseits lässt sich so ein Zustand auch künstlich mit viel traditioneller Arbeit oder mit Kontakten und Bestechungen, Geburtsrechten und derlei Dingen herbeitricksen, so wie es in der alten Zeit gang und gäb war.

Der jedoch richtige und göttliche Weg dahin ist die pure Hingabe an das Feuer im menschlichen Sein.

Deine Seele wurde einst aus den Feuern Gottes geboren. Sie ist reines Feuer seit ihrem Anbeginn. Auch wenn sie in die menschliche Form eintaucht, so ist das Wesen ein Wesen des Feuers, ein Wesen aus Feuer.

Feuer brennt umso besser je mehr man es nährt. Je mehr Holz man ins Feuer gibt, desto grösser werden die Flammen und intensiver die Hitze.

Genau so funktioniert das mit dem Feuer in deinem Herzen auch.

Wird es nicht durch deine Liebe und Hingabe genährt, so wird es kleiner und kleiner, ja es kann sogar erlischen.

Doch Feuer ist das einzige Element, das kommen und gehen kann. Es kann überall sein, wo es sonst nicht ist. Es braucht nur Nahrung, einen zündenden Funken und es entsteht aus dem Nichts.

Was du vom ‘physischen’ Feuer kennst funktioniert genau so mit dem spirituellen Feuer in dir. Egal wie lange es nicht mehr in dir gebrannt hat, wenn der richtige Funken zündet, brennst du von einem Moment zum anderen Lichterloh.

Das Feuer der Seele schickt dich auch irgendwann, oder hat es vermutlich schon, ganz bestimmt auf die Suche nach diesem zündenden Funken. Irgendwann hast du ihn gefunden, gross oder klein, ab da gehst du immer weiter auf die Suche nach noch mehr zündenden Funken und der Flächenbrand in dir hat begonnen alles einzunehmen.

An die Genialität deines Feuers erinnert, bist du wieder eins mit dem Wissen um dieses heiligste aller Elemente. Du weisst wieder, dass Feuer alle Welten in dir vereint, alle Hindernisse verbrennt, und du alles was du in deinem menschlichen Sein benötigst aus diesem Feuer hervorbringen kannst.

Je mehr du dein ganzes Leben dem Nähren des Feuers widmest, desto tiefer tauchst du ein in den Fluss des Feuers.

Dein Feuer und das allgegenwärtige Feuer Gottes, sie sind nicht wirklich zu unterscheiden.

Im Feuer findest du die Einheit die dein Herz begehrt.

Share This

Newsletter

Verpasse keinen Tages-Text und keinen Artikel!
Abonniere den kostenlosen Newsletter jetzt!

Du hast jetzt den Newsletter abonniert