12 Sonne
Ahau . Ajpu . Xochitl

-| Kin 220 – 17. Welle (13er) – 11. 20er – 5. Phase |-
-| Mittwoch, 6. Novemer 2013 |-

 

Weisst du was das Gemeinsame zum wirklich Gemeinsamen macht und es auch gleichzeitig stattfindet? Richtig! Die Zeit…

Ohne die Zeit gibts hier unten in der geformten Welt kein Zusammen-Sein. Im ewigen zeitlosen himmlischen Sein mag dies zwar gehen, aber nicht hier unten in dieser menschlichen Form.

Ich kann den leicht ablehnenden Blick von dir zur Zeit genau sehen. Es ist ja auch nicht verwunderlich, sie war lange sprichwörtlich dein Todfeind. Sie brachte dich in jedem Moment deinem Tod näher und näher, und du hattest ja sowas von keiner Chance gegen sie anzukommen. Durch das Vergessen was nach dem Tod wirklich ist, war er furchteinflössend und die Zeit war dein Henker.

Bisschen ist es ja noch immer so, aber wir wissen und spüren und sehen ja schon genug, dass wir jetzt auch mal mit der Zeit in Liebe leben lernen können. Mit der Erde haben wir es ja auch schon wieder ganz gut gelernt.

Damit du wieder lernen kannst die Zeit zu lieben, hilft es sehr sie auch zu verstehen, sie zu erkennen, sie zu erfassen. Es ist wie einen neuen Menschen kennenlernen, nur halt doch ein bisschen anders, weil ihr Körper, ihr Anblick, ihr Ausdruck, ihre Form, ihre Erscheinung ziemlich ungewohnt ist.

Ich bin aber frohen Mutes, dass wir das schaffen. Mit der Erde haben wir uns ja auch wieder angefreundet und sie als lebendiges, liebendes und bewusstes Wesen erkannt und wieder lieben gelernt.

Was macht die Zeit denn eigentlich?

Wenn du ein Kind bekommst, kommt dessen Seele aus dem Himmel, in dessen Feuern sie von Gott geboren wurde. Den Körper, die Substanz aus dem der Körper entsteht, gibt die Erde. Damit das Kind sich entwickeln kann, körperlich und geistig, gibt die Zeit die Bewegung. Wir bewegen uns ja immer in eine Richtung, es geht immer vorwärts.

Unseren Körper bekommen wir von der Erde, unsere Seele bekommen wir von den himmlischen Feuern, und die Bewegung in unser Leben und unsere Entwicklung bekommen wir von der Zeit.

Ich weiss, schwer zu erfassen, besonders weils eigentlich derart selbstverständlich ist, dass wir uns bewegen, und uns nie darüber Gedanken machen, warum sich eigentlich alles bewegt. Das ist die Zeit, das ist das was sie macht. Genau so wie die Erde uns den Boden unter den Füssen und zu Essen gibt, so gibt uns die Zeit die Bewegung aller Dinge.

Um hier wirklich zu sein, zu leben und Dinge hervorzubringen braucht es gewisse Connections die wir mit unserer Liebe wieder herstellen können. Erstens ist es die Verbindung zum eigenen Selbst. Ohne Selbstwahrnehmung was man wirklich ist, kommt man nicht über den Tellerrand.

Hat man sich selbst gefunden und erkannt, schaut man sich die Umgebung an in der man lebt, das wär dann die Erde, die uns den Lebensraum gibt.

Und als drittes Element kommt dann die Zeit. Ohne sie hätten wir uns schon gar nicht selbst erkennen können und ohne sie könnten wir uns auf der Erde gar nicht bewegen, ja selbst die Erde würde sich nicht drehen können.

Das ist jetzt alles sehr lapidar formuliert, aber ich glaub du weisst womit und warum du dich mit den benannten Wesen unbedingt verbinden solltest. Im Frieden und in der Liebe mit der Zeit findet das Leben im goldenen Zeitalter statt. (und natürlich noch vielem mehr, aber das weisst du ja.)

Share This

Newsletter

Verpasse keinen Tages-Text und keinen Artikel!
Abonniere den kostenlosen Newsletter jetzt!

Du hast jetzt den Newsletter abonniert