5 Sturm
Cauac . Kawoq . Quiahuitl

Kin: 239/260
Welle: 19/20
20er: 12/13
Phase: 5/5

Greg. Datum: Montag, 25. November 2013

Ich weiss nicht obs nur mir so geht, aber die letzten Tage waren irgendwie Schizophren. Auf der einen Seite wird die Soul Vision, also der eigene Weg, klarer und klarer, und auf der anderen Seite kommt aber gleichzeitig etwas hoch, das ich bisher nicht fassen konnte.

Dieses Etwas wurde immer stärker und stärker. Es ist nervig. Es ist mühsam. Sich mit Dingen herumschlagen, die reine Zeitverschwendung sind. Selbst schon intolerant mit den Intoleranten werden, und so weiter und so fort.

Also hab ich mich jetzt mal mit Cauac, dem Sturm, unterhalten. Und wie es in jeder Welle ist, die ersten vier Tage gibts nichts genaues. Doch jetzt ist ja wiedermal Tag fünf und Cauac war so frei und hat mir verraten was es ist, was da hochkommt.

Es ist natürlich keine wirkliche Überraschung, aber manchmal kommt man auf das Naheliegenste eben nicht. Da die Soul Vision immer präsenter wird, wird natürlich auch die Energie immer intensiver. Das ist ja die eigene Seele die wieder in grossen Schritten wirklich in einem selbst, im Mensch-Selbst einzug hält.

Selbst als Profi-Spiri ist man ja doch immer wieder dabei sich zu erwischen, dass man irgendwie doch nicht so ganz glaubt, dass dieses ganze Energiegedöns auch wirklich wirkt, und wirklich so ist wie man ständig redet.

Je dichter jetzt also die Soul Vision im eigenen Bewusstsein wird, desto enger werden natürlich auch die bisherigen Grenzen. Selbst wenn man die schon über die Jahre hinweg drastisch erweitert hat, jetzt zeigt sich mal wieder, dass es deren eben doch noch ganz viele gibt.

Wir dürfen uns ja auch schön in unserem Tempo an die Erweiterung unserer Grenzen gewöhnen, ansonsten ist man Knall auf Fall völlig verloren in der Grenzensosigkeit.

Auf jeden Fall beginnt es natürlich zu nerven, wenn man jetzt wieder die eigenen Einschränkungen zu spüren bekommt. Die Energie der Soul Vision macht jetzt nämlich in der Welle des Adlers auch den eigenen Weg so richtig frei, freier denn je.

Und da alles so genau genommen wird, wird an jedem kleinen Kieselstein erstmal gemeckert. Was besonders intensiv ist, ist das herausreissen der Wurzeln der eigenen Grenzsteine. Erstmal drüber stolpern, sich nerven und dann muss das Teil jetzt auch wirklich ausgebudelt werden. Weil dein Weg der hört an deiner bisherigen Grenze nicht auf, der fängt dort erst wirklich an lustig zu werden.

Wenns dich also nervt und ärgert, an die eigenen Grenzen zu knallen, nutze die Gunst der Stunde, buddle das Zeugs aus und schmeiss es ins Feuer deiner Liebe. Geh ganz gezielt und bewusst mit dem Feuerstrahl deiner Soul Vision durch dein Leben, damit wird all das frei was dir bisher im Weg gestanden ist deinen Weg zu gehen.

Share This

Newsletter

Verpasse keinen Tages-Text und keinen Artikel!
Abonniere den kostenlosen Newsletter jetzt!

Du hast jetzt den Newsletter abonniert